IIP HILLIG LUNN

Infos - Bücher - Links

Inhalt DIESER Seite 






Bitte 
entsprechend 
nach unten
scrollen !



+  Buchbesprechung

+  Bücher

+  Beiträge in Zeitschriften

+  Zeitschrift Hagia Chora

+  Videos

+  Adressen

Literatur

 

 


ERLEBNIS ERDWANDLUNG

ELEMENTARWESEN WAHRNEHMEN 
UND RETTEN



Buchbesprechung 

aus "INFO3", 1/2009


Dass sich das Klima wandelt und das Ökosystem unserer Erde in Not ist, bringt immer mehr Menschen zum Umdenken. Einige gehen dabei weiter und sehen die Notwendigkeit,
sich mit der Welt subtiler Energien zu verbinden.
Im Verein mit „Elementarwesen“ soll es um „Erdwandlung“ gehen.
Unser Autor stellt aktuelle Erfahrungsberichte zu diesem Thema vor.

Walter Siegfried Hahn:

Zwei Bücher über Elementarwesen und über Erdwandlung berühren in zweifacher Weise:
sie sprechen aus dem individuellen Erleben der Autoren heraus und sie sprechen zugleich
den Leser direkt an. Erlebnis Erdwandlung wurde herausgegeben von dem Winterbacher Architekten Hans-Joachim Aderhold und dem Demokratie-Aktivisten und Meditationslehrer Thomas Mayer. Es enthält Beiträge von insgesamt 42 Autoren, die ihre ganz eigenen Erlebnisse und ihren Zugang zum Thema „Erdwandlung“ schildern. Es wird diesem nicht gerecht, wenn ich sage, dass sich diese Beiträge mitreißender als jeder Roman lesen.
In den Worten der Elementarwesen, die Autor Thomas Mayer weitergibt, konsumieren nämlich die meisten Menschen dieses Thema nur. „Doch kaum einer entwickele wirklich den Willen und die Liebe, die nötig sind, um in eine bewusste Verbindung mit der Elementarwelt zu treten. Die Naturelementarwesen seien aber darauf angewiesen, von den Menschen beachtet zu werden“, so Mayer. Und im Tagebuch seiner Erlebnisse im Oberengadin von 2004 schreibt er: „Von unserem Denken, von unseren Empfindungen und von unserem Willen hängt die Erdentwicklung ab. Wenn wir uns zur Erdwandlung entschließen – wirklich und mit ganzem Herzen, dann kann diese stattfinden.“ Beide Werke wollen also nicht nur gelesen werden, sondern kommen mit Anspruch und Aufforderung daher.

Erlebnis Erdwandlung thematisiert die seit der Jahrtausendwende vor allem in der Geomantie beobachteten tiefgreifenden Veränderungen in den übersinnlichen Ebenen der Erde und des menschlichen Bewusstseins. Im ersten Teil legen die zumeist in der Geomantie geschulten Autorinnen und Autoren wie in Zeugenaussagen ihre Erlebnisse anhand konkreter landschaftlicher Phänomene dar. Es geht zum Beispiel um neue „Landschaftsorgane“, neue Ätherkräfte, neue Elementarwesen und Veränderungen in der Engelwelt.
Die Berichte sind, gelinde gesagt, bewegend. Für wen die Schilderung übersinnlicher Erlebnisse ohnehin die Sache von Menschen ist, die nicht ganz bei Sinnen sind, ist es dabei vielleicht immerhin interessant zu erfahren, dass diese Zeugnisse aus der Feder von Menschen mit durchaus bodenständigen Grundberufen stammen, darunter eine Ministerialrätin im schwedischen Außenministerium, eine Diplom-Kauffrau, eine Ingenieurin für Landschaftsplanung, Architekten, Lehrer, Bauingenieure und Landwirte.
Schon der erste Beitrag von Hans-Joachim Aderhold reißt einen sofort mitten ins Geschehen, als hätte man mit dem Beginn der Lektüre den Schritt auf ein auf einem wilden Fluss dahinschießendes Floß getan: nun wechseln bizarre Felswände mit herrlichen Einsichten, Wahrnehmungen mit Erkenntnissen und konkreten Rettungs- und Heilungstaten ab.
Am Beispiel der Arbeit in Gruppen findet Aderhold Worte, die auch als Motto für das ganze Buch stehen können: „Charakteristisch für dieses Erüben in Gruppen ist das Erlebnis der vollkommenen Individualität jedes einzelnen Menschen und das völlige Auf-sich-gestellt-Sein im übersinnlichen Wahrnehmen. Andererseits potenziert sich durch das Zusammenklingen
der Gruppe die Kraft. An die Stelle nur geglaubter Objektivität tritt bewusst erlebte Subjektivität und die tätige Erkenntnis der Gleichwertigkeit aller Menschen. Durch den Austausch untereinander entsteht ein Ganzes.“
Ergänzen möchte ich diese Aussage durch ein Motiv, das die oben erwähnte berufliche Zusammensetzung der Gruppe noch in ein anderes Licht stellt. Dieses Motiv tritt schon im Text von Aderhold auf und zeigt sich in individueller Form in fast allen anderen Beiträgen
des Buches: ein von Herzen getragenes, intensives und lange währendes bürgerschaftliches Engagement. Bei Aderhold ist dies, teils schon vor, teils während seiner geomantischen Arbeiten ein Eintreten gegen die Stationierung von Mittelstreckenraketen in Mutlangen,
das in einem Schweigekreis aufgeht. Der traf sich ganze zwanzig Jahre lang wöchentlich
am Winterbacher Rathaus – mit einer einzigen Unterbrechung. Bei anderen ist es jahrzehnte-
lange Tätigkeit für die Wiederbelebung von Fließgewässern, bei wieder anderen sind es sozial-künstlerische Projekte oder die Arbeit für die Direkte Demokratie.

Anthroposophie und Geomantie
Umso deutlicher wird dadurch, dass es sich bei der Erdwandlung zugleich um Menschen-
wandlung handelt, dass das eine mit dem anderen verknüpft ist, ja, dass das eine ohne
das andere unmöglich ist. Das Buch lebt von den ganz konkreten Schilderungen der entsprechenden inneren Erlebnisse und der Projekte in Stadt und Land. Die Bernerin
Regula Berger beschreibt die Heilarbeit für den Schlossberg Thun, die Heilungsarbeit
im Konzentrationslager Dachau, die Aktionen anlässlich der Zwölf Heiligen Nächte
in den zwölf Kirchen des Thuner Sees oder die Jahreszeitenfeste für die Elementarwelt.
Ann-Katrin Eriksdotter beschreibt ihre seelische Entwicklung insbesondere nach dem Ausfall ihrer linken Gehirnhälfte. Ihre Beobachtungen in der Natur in Folge der Erdwandlung
sind bemerkenswert. Nicht nur die Luft hat sich demnach verändert, auch den Duft von Blüten erlebt sie intensiver, Farben sind kräftiger geworden. Und auch die Tiere sind anders geworden und dem Menschen näher gekommen. Rehe und Hasen grasen ungeniert in den Grünflächen um die Mietshäuser von Stockholm. Sogar mit Enten, Fischen und Insekten ist für sie leichter in Kontakt zu kommen.
Der zweite Teil gibt einen tieferen Blick in die Hintergründe der Erdwandlung inklusive einer Einordnung der Geomantie in die geschichtliche Entwicklung und andere philosphische
und weltanschauliche Bestrebungen. Die beiden Herausgeber und andere zeigen dabei
vor allem die Verbindung von Anthroposophie und Geomantie sowie die konkreten Wirkungen geistiger Wesen und Verstorbener. So wird Friedrich Nietzsche, der wesentliche seiner Werke im schweizerischen Sils Maria schrieb, als verbunden mit der dortigen Landschaft beschrieben. Über die geliebte Halbinsel Chasté im Silsersee arbeitet die Nietzsche-Individualität an der Spiritualisierung der Erde. Und im letzten Kapitel stellt wiederum Hans-Joachim Aderhold die Impulse Bertholds I. und Kaspar Hausers dar, wie er sie mit einer Gruppe von Geomanten auf der Limburg entdeckte, dem Hausberg von Weilheim an der Teck: zugleich ein Hinweis auf die noch unerledigte Aufgabe Mitteleuropas, die damit in Verbindung steht. Zugrundeliegende Wahrnehmungsmethoden finden sich über das ganze Buch verstreut.
Im Anhang gibt es dann noch recht gestrafft einiges an Schulungsmaterialien.

Tagebuch der Elementarwelt
Eine weitere neue Veröffentlichung von Thomas Mayer ist "Rettet die Elementarwesen!"
Dieses Buch schildert in ganz persönlicher Erzählweise und teils tagebuchartig Erlebnisse
mit der Elementarwelt. Unter anderem erhält der Autor dabei den Auftrag, eben dieses Buch
zu schreiben und damit auf die Situation der Elementarwesen und auf Schritte zu ihrer Rettung hinzuweisen. Es ist leicht verständlich und flüssig geschrieben und ermöglicht ein echtes Miterleben. Mit seinem weitgehenden Verzicht auf Fachausdrücke und esoterische Sprache erfüllt es seinen Zweck, einen einfachen Zugang zu schaffen für die, die Verbindung suchen.
Nachdem uns die elementare Welt bis vor kurzem hauptsächlich aus Märchen und Mythen
und auch aus dem Wirken Rudolf Steiners bekannt waren, öffnet sich in jüngster Zeit ein großes Fenster dahin, sei es in den Werken von Tanis Helliwell, den umfangreichen Gesprächen Verena Staël von Holsteins in den Flensburger Heften oder in den immer häufigeren Erlebnissen vieler anderer Menschen. Mayer stellt die verschiedenen Wesen anhand eigener Erlebnisse vor, ob es dabei um Zwerge, Riesen, Nixen oder Feen geht oder die neuartigen Christus-Elementarwesen. Dabei wird immer klarer: Die Elementarwesen haben eine sehnsüchtige Erwartung an uns Menschen und ihre zukünftige Existenz ist von unserer Aufmerksamkeit abhängig. Sie wahrnehmen heißt sie zu retten.
Den Gedankengängen Mayers zu folgen ist umso leichter, als sich in seine Aura offensichtlich auch ein kleiner Schalk eingenistet hat. Zum Beispiel heißt es in der Darstellung über Imagination, Inspiration und Intuition als Instrumente der Geistesforschung lakonisch:
„Das inspirative Gespräch mit Elementarwesen verläuft meistens nonverbal. Diese können kein Deutsch oder Englisch.“ Oder: „Da Elementarwesen keine räumlichen Wesen sind, sehen sie auch nicht so aus. Sie sehen überhaupt nicht aus.“ Oder: „Man sieht also, dass die Elementarwelt streng hierarchisch gegliedert ist. Fast wie eine Bürokratie – nur, dass die Elementarwesen alle hoch motiviert sind.“
Thomas Mayer hat viele amüsante und spannende Geschichten zu erzählen.
Dazu zählt auch das Darstellen der eigenen Methoden, das Misslingen und Gelingen
der geistigen Arbeit. Ganz nebenbei stellt er Grundübungen für den Leser vor und macht aufmerksam auf Hemmnisse, die noch vor den Grundübungen kommen:
„Wir Menschen verstehen die Elementarwesen oft nicht, weil unsere Vorstellungen und Gefühle von der stofflichen Welt geprägt sind. Eine erste Empfindung für die verschiedene Weltsicht von Mensch und Elementarwesen kann entstehen, wenn man sich in Fische, Vögel oder Regenwürmer hineindenkt…“

Praktische Tips
Äußerst praktische Tips für den Alltagskontakt mit der elementaren Welt runden das Buch ab. Wie verbindet man sich etwa mit einem Ort? Wie prägt man ihn? Wie steht es mit dem Begrüßen der Wesen? Wer hat schon einmal auch bei den Mahlzeiten an sie gedacht? 
Verfolgt man solche Dinge aufmerksam, fallen leicht Unterschiede auf. Im Kapitel über Sozial- und Maschinenwesen wurde ich auch an die Lektüre von Pirsigs Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten und entsprechende Erlebnisse erinnert: es ist schon erstaunlich, 
wie Maschinen manchmal gut funktionieren, die von ihrem Nutzer geliebt werden und wie sie umgekehrt auch nicht funktionieren. 



Die Lektüre der beiden besprochenen Bücher empfehle ich. 
Es handelt sich auf jeden Fall um Entwicklungen, über die man informiert sein sollte. 
Und im besten Fall wird man zum Mitgestalter. 
Das ist jedenfalls die Konsequenz aus beiden Werken.


Erlebnis Erdwandlung: 

Berichte und Texte einer Zeitzeugenschaft

Hans-Joachim Aderhold,  522 S.
Verlag Möllmann,  ISBN: 978-3899790986

Rettet die Elementarwesen! 

Thomas Mayer,  192 S.
Verlag Neue Erde,  ISBN:  978-3890605173

Zusammenarbeit mit Elementarwesen: 

13 Gespräche mit Praktikern  - Teil 1

Thomas Mayer,  256 S.
Verlag Neue Erde,  ISBN: 978-3890605609

Teil 2,  304 S.
ISBN: 978-3890606040




http://www.info3.de
http://www.geistesforschung.org/45.0.html 








BücherListe - Hinweise




"GEISTIGE WESEN IN DER NATUR"
Rudolf Steiner
Themen aus dem Gesamtwerk 18
Verlag Freies Geistesleben, ISBN 978-3-7725-2118-8


"GEIST IN DER NATUR"
Rudolf Steiner
Naturgeister in der Pflanzen- und Tierwelt
Archiati-Verlag, ISBN 978-3-86772-147-9


"NATURGEISTER"
Verschiedene Autoren
Flensburger Hefte, Nr.55, ISBN 3-926841-76-1


"KOSMISCHES MASS UND HEILIGTUM
Kultgeometrie und ätherische Kräfte"
Kurt Jauch
Oratio-Verlag, 265 S., ISBN 978-3-7214-0671-9


"DAS GEHEIME LEBEN DER ERDE – Neue Schule der Geomantie"

Marko Pogacnik
Überarbeitete Ausgabe der „Schule der Geomantie“ von 1996.
AT-Verlag 2008, ISBN 978-3-03800-387-8


"ELEMENTARWESEN – Begegnungen mit der Erdseele"

Marko Pogacnik
AT-Verlag 2007, ISBN 978-3-03800-348-9


"WAS IST GEOMANTIE? - Die neue Beziehung zu unserem Heimatplaneten"

Lara Mallien, Johannes Heimrath (Hrsg.)
Das Buch trägt Beiträge zur Selbstdefinition der Geomantie von namhaften Autoren
aus der Zeitschrift Hagia Chora zusammen, vermittelt die spannende Geschichte
der Wiederentdeckung der Geomantie in Europa und zeigt Praxisfelder
dieser Erfahrungswissenschaft auf.
Drachen-Verlag 2008, ISBN 978-3-927369-18-4


"ELEMENTARWESEN - Bild und Wirklichkeit"
Ursula Burkhard
Verlag Die Pforte, ISBN 3-85636-124-3


"GENIUS LOCI
Der Geist von Orten und Landschaften in Geomantie und Architektur"
Hrsg. Lara Mallien und Johannes Heimrath
Drachen-Verlag, 208 S., ISBN 978-3-927369-22-1


"DAS BUCH DER NATURGEISTER"
Christine Cerny
Goldmann Arkana, ISBN 3-442-21684-2


"GEISTIGE WESEN, ENGEL, ELEMENTALE UND DAS ÄTHERISCHE"

Stefan Brönnle
Geistwesen, Naturwesen, Elementare, Elementale, Engel, Seelen, Phantome, Geister…
Namen und Benennungen gibt es unglaublich viele.
Der Raum um uns, so scheint es, ist von geistigen Wesenheiten erfüllt.
Der Autor geht in gewohnt gründlicher Weise auf die unterschiedlichen Ebenen
und Phänomene der ätherischen Welt ein. Nach einem Blick in die Geschichte und auf unterschiedliche Betrachtungsweisen von Paracelsus bis zur Quantenphysik
führt er schließlich zur Erfahrung des Geistes in der Materie in uns.
Verlag Neue Erde, ISBN 978-3-89060-601-9



Thomas Mayer
Verschiedene Veröffentlichungen
-> siehe unten
Kommentierte Empfehlungen


Zeitschrift
"HAGIA CHORA"
http://www.geomantie.net/home/index.html 








Veröffentlichungen

in insbesondere anthroposophischen Zeitschriften




"Der Herr der Elemente. Naturwesen in christlicher Sicht"

Baan, Bastiaan
Stuttgart 2006, 270 S. (UH), ISBN: 3-8351-7533-7
Das Buch vermittelt einen grüundlichen Einblick in die Welt der Elementarwesen,
ihre vielfältigen Beziehungen zu den verschiedensten Bereichen u.a. Physik, Chemie
und Naturkatastrophen.

"Elementarwesen-Wirken in der Natur. Seelische Erscheinungsweisen und Übungen"
Bockemmühl, Jochen
Die Drei, 56.Jg., Nr. 7/8, 1986, S.477-501 S.
Vom Wirken der Elementarwesen im Menschen und in der Natur.

"Elemente und Elementargeister"
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 65.Jg., Nr.37, 1986, S.277-280, Nr.38, S.292-293.
In ferner Vergangenheit war das Weltbild der Menschheit durchwoben von wogender,
wesenhafter Geistigkeit. Um eine deutlichere Vorstellung von dieser Geistigkeit
zu bekommen, werden einige Mythen vergleichend betrachtet.

"Elementarwesen im Herbst"
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 75.Jg., Nr.31, 1996, S.372-373.
In die Vorgänge des Wachsens und Vergehens in der Natur ist der Mensch unmittelbar
einbezogen. Das ist es, was wir zur Eröosung der Elementarwesen beitragen
können, denn diese hängt davon ab, wieweit der Mensch die Naturvorgänge
verinnerlicht.

"Von der Frühlings- zur Sommergebärde. Das Aufsteigen der Elementarwesen"
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum 79. Jg., Nr.22, 2000, S.457-460.
Wir können uns bemühen, uns für charakteristische jahreszeitliche Erlebnisqualitäten
zu sensibilisieren.
Ein guter Ausgangspunkt dafür ist das aufmerksame Verfolgen der wechselnden Stimmungen,
die das Wahrnehmen der Natur in uns erweckt.

"Elementarwesen einst und jetzt"
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 81. Jg., Nr.49, 2003, S.915-917.
Wesen elementarer Beziehungen. Wie war es früher? Und heute?
Durch Technik entstehende Elementarwesen der Unternatur.
Neue Elementarwesen im Natur-Erleben. Ein Weg zur Verwandlung des Denkens.
Die Materie tropft heraus, das Geistige bleibt.


"Naturintime Wechselwirkungen"
Bockemühl, Jochen
Das Goetheanum, 85. Jg., Nr. 3, 2006, S.6.
Über Aspekte einer bewußten Beziehung zu den Elementarwesen.

"Begegnung mit Elementarwesen?"
Brandes, Lothar
Gegenwart, 66. Jg., 2004, Nr.1, S.7-11.
Über die seelische Grundhaltung, in der der Mensch mit den Elementarwesen kommunizieren kann.

"Elementarwesen erleben"
Burkhard, Ursula
Das Goetheanum, 73.Jg., Nr.44, 1994, S.482-483.
Zur Frage: Wie wird Überlieferung zu eigener Erfahrung?

"Der Mensch und die Elementarwesen"
Carolus, Marianne
Info3, 2002, Nr. 4, S.18-23, Nr.5, S.26-30.
Elementarwesen - sie können Dämonen oder Diener des Menschen sein.
Aus alten Darstellungen bekannt, wird ihre Rolle heute durch Erfahrungsberichte
wieder stärker bewusst.

"Elementarwesen und die Arbeit an den Hüllen"
Carolus, Marianne
Von St. Martin bis Michael.
Info3 2002, Nr.11, S.22-25, Nr.12, S.22-25.
Wie hängen die Elementarwesen mit den großen Schritten des Jahreslaufes zusammen?

"Elementarwesen der Elemente Erde, Wasser, Luft, Feuer und der vier Ätherarten"
Dilloo, Rainer
Mitteilungen, Nr. 165, Mich. 1988, S.187-196
Eine Ausarbeitung auf Grund von Angaben Rudolf Steiners.

"Elementarwesen und 'Umwelt'-Problematik"
Götte, Fritz
Das Goetheanum, 54.Jg., Nr.50/51, 1975, S.397-399.
Die Elementarwesen sind Garanten dafür, dass alles, was ursprünglich aus der
Kraft des Wortes entstanden ist, logosgerecht immer neu entstehen kann.
Die Verantwortung dafür, dass alles, was als menschliche Kultur hervorgebracht
werden kann, heilsam ist für Mensch und Natur, trägt der Mensch.

"Das kleine Kind und die Wesen der Elementarwelt"
Hartmann, Georg
Erziehungskunst, 47.Jg., Nr. 5, 1983, S.285-290. (FG)
Über die verschiedenen Gruppen der Elementarwesen.
Anthroposophische Geisteswissenschaft kann zeigen, wie die in den Raumesgestaltungen
und Zeitvorgängen gefesselten Elementarwesen durch den Menschen befreit
und dadurch zu höheren Aufgaben geführt werden können.

"Tu was!"
Helliwell, Tanis
Das Goetheanum, 86. Jg., Nr. 13, 2007, S. 4.
Ein Gespräch über Naturgeistigkeit. Die Fragen stellte Hans-Christian Zehnter.

"Die Quintessenz als bewusste Wärmelenkung - Elementarwesen, Technik und Zukunft"
de Jong, Nicolaas
Lazarus 4/05, S.31
Warum sollen wir die Zusammenarbeit mit den in der Technik
wirkenden Elementarwesen suchen? Die Kapitel: Technik als Idee und Wille.
Einige Erfahrungen. Engelerfahrungen in Organisationen.
Der Plan der Menschen- und Weltentwicklung.
Möglichkeiten mit Natur- und Technikwesen zu arbeiten.

"Im Märchenreich?"
Kruse, Dirk
Das Goetheanum, 85. Jg., Nr. 3, 2006, S.3.
"Über seelisches Beobachten in der Natur"
Siehe auch die Rückfragen “Erlösungsaufgaben” an D. Kruse ab S. 4 derselben Nummer.

"Von Elementarwesen in Natur und Menschendasein"
Kügelgen, Helmut
Erziehungskunst, 47.Jg., Nr. 4, 1983, S.216-219. (FG)
Will man diesen Wesen erkennend nähertreten, kann man zunächst von bekannten
Erfahrungen ausgehen: Das ist ja wie verhext! - Wer hat mir einen Streich gespielt? -
Wie eine Elfe sieht dieses zarte Mädchen aus!

"Über die Elementarreiche in der Darstellung Rudolf Steiners"
Kürten, Oskar
Studienmaterial zur anthroposophisch orientierten Geisteswissenschaft
Dornach 1990, 224 S. (Pf), ISBN: 3-85636-081-6
Das Studienmaterial ist in folgende Kapitel gegliedert: Die Elementarreiche.
Die Elementarreiche und die Wesen der elementarischen Welt.
Das Wirken der Elementarreiche am schlafenden Menschen.
Die Gestaltung der menschlichen Wesensglieder durch die Elementarreiche.
Der Durchgang der Erde durch die Elementarreiche und Formstufen. Die elementarische Welt. Geistorganismus Erde -Planetengeist.

"Bitte dreimal klopfen"
Mollenhauer, Margarete
Info3 2004, Nr. 1, S.43-46.
Über Elementarwesen im Alltag.

"Mythoi - oder: Gibt es Elfen und Gnome?"
Rittelmeyer, Christian
Die Drei, 67.Jg., Nr. 6, 1997, S.595-601.
Dialog: Frühlingsspaziergang im Wald “Siehst du dort die Elfen?”

"Elementarwesen zwischen Illusion und Wirklichkeit"
Rohlfs, Nothart
Zu Marko Pogacnik “Elementarwesen - Die Gefühlsebene der Erde”
Info3 1996, Nr. 5, S.34-42.
Zunächst wird ein Einblick in die Welt der Elementarwesen gegeben.
Ferner werdendie Mittel betrachtet, mit denen Pogacnik zu seinen Eindrücken
und Urteilen gelangt. Zuletzt werden die Aussagen Marco Pagacniks und Rudolf Steiners vergleichend gegenübergestellt.

"Die Geschichte des Wassermanderls"
Ravagli, Lorenzo

Das Goetheanum, 84. Jg., Nr.43, 2005, S.1-3.
Rudolf Steiner hat den Schülern der Geisteswissenschaft die Aufgabe gestellt,
durch die Entzauberung von Elementarwesen zu ihrer Befreiung beizutragen.
Dies gelingt nur, wenn das menschliche Seelenleben und das Naturgeschehen
nicht voneinander getrennt bleiben, sondern sich verbinden und durchdringen,
so wie Licht und Wärme sich im Feuer durchdringen.
Wer sich der Welt dieser verzauberten Wesen zuwendet, wird von ihnen beschenkt.

"Elementarkräfte und Bedingungen der Ich-Entwicklung"
Stockmar, Gottfried
Gegenwart, 66. Jg., 2004, Nr.2, S.3-11
Grenz-Aspekte zur elementarischen Welt. Irdische und kosmische Elemente,
Schwächung und Ich-loser Kraftzuwachs. Individualisierung der Elemente.

"Hilfreiche Naturgeister"
Teutschmann, Heinrich
Das Goetheanum, 35.Jg., Nr.10, 1956, S.74-75.
Über das Wirken der Naturgeister bzw. Elementarwesen.

"Was die Naturgeister uns sagen"
Weihrauch, Wolfgang
Das Goetheanum, 81. Jg., Nr.49, 2002, S.909-915.
Über Gespräche mit den Naturgeistern.

"Wetterwesen"
Zehnter, Hans-Christian
Das Goetheanum, 84. Jg., Nr.38, 2005, S.9.
Der sich abschwächende Hurrikan “Katrina” zog über Ostkanada hinweg. 
In der Begegnung mit den ostkanadischen Wetterbedingungen fühlt sich der Verfasser
an die Naturgeister der “Flensburger Hefte” erinnert.



Wie Du siehst, ist dies nur eine Auswahl
und zwar nicht die aktuellste...


Wenn Du diese Beiträge nachlesen willst,
so frage bei der Redaktion nach (siehe Internet)
bzw. bei "Das Goetheanum"
mailto:redaktion@dasgoetheanum.ch






Zeitschrift

Hagia Chora

 



In der Zeitschrift
HAGIA CHORA
werden vielfältige Aspekte der Geomantie behandelt.

Schau einmal in die Seite von Hagia Chora herein...
und ggf. bestelle Dir ein Probeheft oder ein Kurzabo...

In der Website finden sich auch vielfältige Artikel,
wie u.a. empfehlenswerter Weise :

- Geomantie für Einsteiger :
http://www.geomantie.net/article/Geomantie_fuer_Einsteiger/index.html

- Geomantie-Wissen :
http://www.geomantie.net/article/Geomantie-Praxis/index.html

- Geomantie-Praxis :
http://www.geomantie.net/article/Geomantie-Praxis/index.html

- Geschichte der Gemomantie :
http://www.geomantie.net/article/Serie__Geschichte_der_Geomantie/index.html


(Leider sind diese Inhalte den Abonnenten vorbehalten... und dürfen somit auch hier nicht eingestellt werden...)






Videos

 


 

"Was ist Geomantie ?"
Marko Pogacnik
http://www.youtube.com/watch?v=xvX-GBAHMUg

"Kommunikation mit der Natur durch Geomantie (Teil 1)"
Marko Pogacnik
http://www.youtube.com/watch?v=Ql6BnjDubjo

"Heilung der Natur durch Geomantie (Teil 2)"
Marko Pogacnik

http://www.youtube.com/watch?v=o3Cvq17wCPY

"Helgoland"
http://www.youtube.com/watch?v=-_vUjI4rkbU

"Helgoland - Zeitraffer 23.6.2013"
http://www.youtube.com/watch?v=Z6_MwEJmR34

"Helgoland 2013"
http://www.youtube.com/watch?v=ouzeS-jZ1Y0

"Helgoland - Das kleine Hochseeparadies"
http://www.youtube.com/watch?v=DcNKKHbzao4

"Orkantief Christian - 28.10.2013"
http://www.youtube.com/watch?v=AGyq-M8FyBk

"Helgoland im Sturm"
http://www.youtube.com/watch?v=8flEilDC7WE

"Deutschlands schönste Inseln - NDR"
http://www.youtube.com/watch?v=1uS3FihT93M

"Helgoland vor dem 2. Weltkrieg"
http://www.youtube.com/watch?v=1uS3FihT93M

"Helgoland - Der Big Bang"
http://www.youtube.com/watch?v=Z6hKwjoKa-c

"Sprengung Helgolands"
http://www.youtube.com/watch?v=MyoD_jGFZxE

"Die versunkene Insel Atlantis in der Nordsee?"
http://www.youtube.com/watch?v=W9pveqCTwuw

"Das Atlantis der Nordsee? Rungholt"
http://www.youtube.com/watch?v=1HdZYhQuIkk 

 

Adressen

 




GEOMANTIE.net

http://www.geomantie.net/home/index.html 


THOMAS MAYER

http://www.geistesforschung.org

http://www.geistesforschung.org/49.0.html 


MARKO POGACNIK

http://www-hagia-chora.org

http://www.markopogacnik.com/geomancy.html 


DORIAN SCHMIDT

http://www.geistesleben.de/buecher/9783772514814/lebenskraefte-bildekraefte 


Geomantie Österreich
Günter Kantilli 

http://www.geomantie.at/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=57&Itemid=5



Für den - anthroposophisch orientierten - Schulungsweg empfehle ich 

DIRK KRUSE



Und allgemein zur Anthroposophie

Axel Burkart

der vor allem auf YouTube mit seinem Kanal

Geisteswissenschaft TV

vertreten ist !

https://akademie-zukunft-mensch.com






Achtung:
Alle Links sind schon eeeeetwas älter ... und können ggf. nicht mehr stimmen ...
... aber es gibt ja  GOOGLE  .......

Bei Fragen könnt Ihr Euch an mich wenden :

www.Helgoland.de

->  Hier zur vielseitigen Web-Seite   
->  und zur Facebook-Seite
der Gemeinde Helgoland
- mit  -faaast-   allem was das Herz begehrt  ;-)  :